Phantastische Geschichten gibt es immer wieder – Buchstudent stellt Kleinverlage und co. vor

Text by Eleonore.

Was zunächst nur als nette, kleine Idee gedacht war, entwickelte sich schließlich zu einem unserer beliebtesten und wichtigsten Events: Die Kleinverlagsvorstellungen auf der Leipziger Buchmesse.

Auch in diesem Jahr sind wir durch die Halle 2 getourt und haben uns die ganzen Verlagsstände angeschaut. Viele bekannte Gesichter sahen wir dort, hielten hier und da ein kleines Schwätzchen mit Verlegern und Verlegerinnen, die wir schon in einem der Vorjahre interviewt hatten, schauten uns die vielen neuen, spannenden Bücher an, und hielten weiterhin Augen und Ohren nach neuen Verlagen offen, die wir euch vorstellen könnten.

Denn wir wollen euch mit den Kleinverlagen neue Orte vorstellen, an denen ihr qualitativ hochwertige, gut geschriebene und ungewöhnliche Phantastikliteratur findet, die eben nicht in den großen Buchläden zu finden ist. Wir wollen auch kleineren Verlagen die Möglichkeit bieten, ihre Titel zu präsentieren. Denn das Wichtigste in der Phantastik ist die Vielfalt. Und das zeigt sich alleine schon an den bunten Programmen, die wir euch heute wieder vorstellen.

Ganz neu dabei: Nicht nur Verlage, auch Zuschammenschlüsse von Autoren und Autorinnen haben wir dieses Jahr in unser Programm aufgenommen. Denn nicht alle veröffentlichen ihre Werke bei einem Verlag – viele Phantastikschreiberlinge kommen mittlerweile aus der Selfpublisher-Szene. Und auch hier finden sich viele qualitative Werke, die es wert sind, gelesen zu werden, und die nicht unter den Tisch fallen sollen.

Gute Phantastik ist gute Phantastik. Egal, wo und wie sie publiziert wurde.

Weltenbauer3

Gemeinsam mehr Leser erreichen. Hinter diesem Motto steckt kein phantastischer Kleinverlag, sondern ein nicht minder phantastisches Autorentrio. Mira Valentin, Sam Feuerbach und Greg Walters haben sich zusammengeschlossen, um sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam spannende Aktionen durchzuführen und generell einfach mehr Spaß zu haben. Auf Messen sind sie daher (fast) unzertrennlich. Von Urban Fantasy bis zu Thrillern findet sich unter den drei Autoren für jeden Geschmack das Richtige wieder – außer vielleicht für die Romantiker, denn die werden an dieser Stelle wohl arg zu kurz kommen. Für Romantik bleibt inmitten all der spannenden Geschichten nämlich keine Zeit – dafür umso mehr für Cosplays, mit denen Autorin Mira Valentin nicht nur ihre eigenen Charaktere, sondern auch die Protagonisten ihrer Autorenkollegen verkörpert. Es lohnt sich also, auch hinzugehen und zu fragen, wen sie darstellt. Es wartet eine spannende Geschichte auf euch …

Weltenbauer3 Autoren Mira Valentin, Greg Walters und Sam Feuerbach auf der LBM 2019
Autoren Mira Valentin, Greg Walters und Sam Feuerbach auf der LBM 2019

Funfact: Einer krank, einer blind, einer stumm! So hieß bei den Weltenbauern das inoffizielle Motto der BuchBerlin 2018. Dabei sollte man doch bei gleich drei Autoren meinen, dass im Notfall wenigstens einer davon fit genug wäre, um die anderen beiden zu entlasten. Nicht so bei einem Auftritt in Berlin. Greg Walters fiel von Anfang an durch eine Grippe aus, Sam Feuerbach hatte kurz zuvor eine Augenoperation und Mira Valentin eine Stimmbandentzündung. Beim Weltenbauer-Auftritt am Sonntag schielte Sam wie Mr. Magoo auf sein Manuskript, vielleicht ein Grund, warum es Mira komplett die Sprache verschlug. Mitten in einer Lesung ist dies nicht wirklich förderlich. Glücklicherweise hat das Autorentrio immer hilfsbereite Freunde und Partner dabei, die in einem solchen Fall das Lesen und Sprechen für sie übernehmen. Auf diese Weise kam der Lebensgefährte von Mira sogar zu seinem allerersten Bühnenauftritt bei einer Lesung.

Shadodex – Verlag der Schatten

Dunkel, dunkler, Verlag der Schatten. Wie der Name bereits vermuten lässt, hat sich der 2014 gegründete Shadodex – Verlag der Schatten spezialisiert auf Dark Fantasy, Gruselhorror und Mystery. Die dunkle Seite der Phantastik. Zu den Publikationen zählen neben Romanen vor allem Anthologien, in denen der Verlag längere Geschichten veröffentlichen möchte, die den Lesern und Leserinnen im Kopf bleiben und sie packen. Die Qualität der einzelnen Geschichte steht dabei im Vordergrund und nicht die Anzahl innerhalb der Anthologie. Vermutlich am bekanntesten ist Shadodex, eine Kurzgeschichtensammlung aus der Feder der Geschäftsführerin Bettina Ickelsheimer-Förster höchstpersönlich, die dem Verlag auch seinen Namen gab.
Aber nicht nur Autoren und Autorinnen und deren Geschichten liegen dem Verlag am Herzen. Mit den Einnahmen aus den Buchverkäufen (vor allem den über den verlagseigenen Shop getätigten) unterstützt Shadodex zusätzlich das REA, das Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach/Wallersdorf, das sich um Tiere in Not kümmert, v.a. Großkatzen, die aus Zirkussen, schlechter oder illegaler Haltung gerettet wurden und jetzt im ehrenamtlich betreuten und auf Spendenbasis finanzierten REA unterkommen.

Shadodex Geschäftsführerin Bettina Ickelsheimer-Förster auf der LBM 2019
Geschäftsführerin Bettina Ickelsheimer-Förster auf der LBM 2019

Fun Fact: „Wie kommt man auf den Namen Shadodex? Ganz einfach. Man lässt fünf Jugendliche Anfang der 1990er-Jahre eine düstere Heavy-Metal-Band gründen. Die hieß: Degeneration-X (DX). Natürlich hatten auch die Bandmitglieder düster klingende Namen. Meiner war – was damals schon naheliegend war – Shadow. Nun kombiniere man die Namen, und aus Shadow-DX wurde irgendwann, nachdem es die Band nicht mehr gab, Shadodex. Die macht zwar nun keine düstere Musik mehr, dafür aber düstere und spannende Bücher.“

– Bettina Ickelsheimer-Förster

Fehu

Das 2014 gegründete phantastische Imprint des familia-Verlags hat sich spezialisiert auf Mythologie aus dem griechischen und – wie könnte es anders sein – dem keltischen Raum. Somit ist es wenig verwunderlich, dass die meisten Bücher aus dem Verlagsprogramm vor allem in Großbritannien und Umgebung spielen und sich (wie auf dem Foto erkennbar ist) auf einer einzigen Landkarte verzeichnen lassen. Das kleine Label mit der keltischen Rune als Namenspate und Logo hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinen Büchern nicht nur zum Nachdenken anzuregen, sondern auch Mut zu machen und vor allen Dingen junge Leute für das Lesen zu begeistern und sie zu fördern. Zu der wohl bekanntesten Reihe zählt die Fantasy-Trilogie Die Wächter von Avalon von Amanda Koch, deren letzter Band 2015 erschien. Abseits von fehu zeichnet sich der familia Verlag durch ein umfangreiches Kinder- und Jugendbuchprogramm aus sowie durch Tagebücher zu Schwangerschaft, Familie und Gesundheit. Aber auch Postkartengeschichten zum Verschicken, Schenken, Vor- und Selberlesen gehören dazu.

fehu Geschäftsleiterin Stefanie Steinbrecher und Steffen Koch, Verlagsleiter des familia Verlags, auf der LBM 2019
Geschäftsleiterin Stefanie Steinbrecher und Steffen Koch, Verlagsleiter des familia Verlags, auf der LBM 2019

Fun Fact: Im Vorfeld zur LBM19 postete fehu ein Foto, das Details von der Messewand zeigte. Die Fotos der entkernten Hardcover stießen auf wenig Anklang – schließlich zerstört man Bücher nicht einfach so.
„Allerdings hätte der Aufbau nicht mit den schweren Büchern funktioniert. Und dann kam uns eine Cosplayerin auf der Messe am Stand besuchen, deren Kleid aus unzähligen Buchseiten gemacht wurde. Sie vor unserer Bücherlandkarte war ein tolles Motiv.“

– Myriam Kuntze (Vertrieb & Marketing familia Verlag)

Chaospony Verlag

„Je schräger, desto besser.“
Das ist das Motto des 2017 von Sandra Lina Jakob gegründeten Kleinverlags, der sich vor allem auf die Bereiche Fantasy/Dystopie spezialisiert hat, aber auch immer wieder humoristische Werke und Ausmalbücher verlegt. Denn das Ziel ist es, Welten zu erschaffen, die zum Träumen anregen, aber sich auch auf bunte Art und Weise von der Masse abheben. Und da darf es also auch gerne skurril ausfallen. Noch ist das Verlagsprogramm des Chaosponys relativ klein – gerade mal sechs Fantasybücher von insgesamt elf Publikationen (darunter zwei Anthologien) gehören aktuell dazu; der jüngste Zuwachs: J. S. Hartmanns Dark Urban Fantasyroman Die verdammte Karte – Dawid vs. Goliath und Timo Kochs Banhabarus. Für Liebhaber der ungewöhnlichen (Phantastik-)Literatur lohnt sich in jedem Fall ein Besuch, denn Qualität steht auch bei diesem kleinen Verlag an ganz oberster Stelle. Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.

Chaospony Verlegerin Sandra Lina Jakob und Lektorin Anke Schlachter auf der LBM 2019
Verlegerin Sandra Lina Jakob und Lektorin Anke Schlachter auf der LBM 2019

Fun Fact: „Die Verlegerin steht ziemlich unter Strom und ist dementsprechend geladen – was dazu führte, dass sie das gesamte Chaospony-Hauptquartier Ende letzten Jahres stromtechnisch lahmgelegt hat (wer sich für die Details interessiert, unter #Chaosponykaputt findet man bei Facebook das bisherige Ausmaß der Zerstörung). Soviel zum Hintergrund.

Kaum kommen wir zum Aufbau zur LBM an, schalte ich (natürlich) das Licht am Stand ein. Mit einem Knall ging einer der Strahler wortwörtlich in Rauch auf und verteilte Glassplitter überall im Stand.  Der herbeigerufene Hallenelektriker meinte nur: „Also DAS hatten wir hier auch noch nie! Dass mal eine Birne nicht funktioniert, okay. Aber dass sie explodiert??“ Nun ja, bei mir gehört das tatsächlich zum Alltag. Und ich habe für die gesamte Dauer der Messe den Lichtschalter lieber nicht mehr angefasst.“

– Sandra Lina Jakob

Nornennetz

Das 2017 gegründete Nornennetz ist wie die Weltenbauer3 kein eigenständiger Verlag, sondern ein Zusammenschluss deutschsprachiger Autorinnen. Das Ziel: Frauen in der Phantastik zu fördern und zu unterstützen und das Stigma, dass Frauen nur (nicht ernstzunehmende) Liebesgeschichten schreiben können, aufzuheben. Das Netzwerk setzt sich außerdem für mehr Diversität und klischeefreie Repräsentation in der phantastischen Literatur ein. Es erhält seinen Namen von den Nornen, Schicksalsfrauen aus der nordischen Mythologie, die die Geschicke der Menschen und auch der Götter lenkten – ebenso wie es die Autorinnen des Nornennetzes mit den Schicksalen ihrer Charaktere tun.

Etwa 40 Autorinnen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Großbritannien zählt das Netzwerk mittlerweile zu seinen Mitgliedern, die gemeinsam auf Messen gehen, spannende und kreative Aktionen planen und mit viel Liebe und Herzblut dabei sind.
Von Urban Fantasy über High Fantasy, Abenteuer, Steampunk, Sci-Fi und nordischer Mythologie, bis hin zu Romantasy, Dystopie und Dark Fantasy findet sich unter den Nornenwerken so ziemlich alles wieder, was sich Liebhaber und Liebhaberinnen der phantastischen Literatur nur wünschen können.

Nornennetz Autorinnen Katharina Rauh, Elenor Avelle, Stella Delaney, Nike Leonhard, Anna Kleve, Holly Miles, Eleonore Laubenstein, Anne Zandt, Nora Bendzko; Barbara Weiß, Ela Bellcut, Diandra Linnemann, Katrin Ils, Anne Danck
(von links oben nach rechts unten) Autorinnen Katharina Rauh, Elenor Avelle, Stella Delaney, Nike Leonhard, Anna Kleve, Holly Miles, Eleonore Laubenstein, Anne Zandt, Nora Bendzko; Barbara Weiß, Ela Bellcut, Diandra Linnemann, Katrin Ils, Anne Danck

Fun Fact: „“Ey, wo ist mein Auto?“ – Das war auf der LBM 18 der Satz, der uns allen am meisten in Erinnerung geblieben ist. In einem Szenario, das gelegentlich als „Leipokalypse“ betitelt wird, senkten sich am Freitag Massen an Schnee über Leipzig, die ein Fortkommen fast unmöglich werden ließen. Dennoch machten wir uns tapfer nach einem erfolgreichen Messetag auf, um gemeinsam im nornentlichen Kreise Essen zu fahren. Oder hätten es zumindest versucht, wenn wir das Auto denn gefunden hätten.
Der zweite Fahrer war noch einmal zurück in die Nornen-WG gefahren und wusste jetzt zwar noch in etwa, wo er geparkt hatte – aber die zwanzig Zentimeter dicke Schneedecke machte es nicht gerade einfacher, das mir damals noch sehr unvertraute Auto (ich hatte es erst seit einem Monat) aufzuspüren. Bibbernd vor Kälte war es uns natürlich ein Heidenspaß, sämtliche Autokennzeichen freizulegen, bis wir das Kennzeichen gefunden hatten, das ich als meins identifizierte, um dann mit einem abgebrochenen Handfeger die Schneeschicht zu beseitigen.“

– Anne Zandt
Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Phantastische Geschichten gibt es immer wieder – Buchstudent stellt Kleinverlage und co. vor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s