Rollenspielbücher, Wölfe und bloß kein Mainstream – Buchstudent stellt Kleinverlage vor

Text by Eleonore.

Für Fantasyliebhaber ist die Leipziger Buchmesse jedes Jahr der ideale Ort, um sich ein wenig mit neuer Lektüre einzudecken. Aber zwischen den unzähligen Ständen in Halle 2 kann es schon mal passieren, dass man schnell den Überblick verliert und sich gar nicht mehr zurecht findet. Welcher Verlag war das noch mal, der die tollen Rollenspielbücher hatte? Wo finde ich noch gleich diese eine Reihe mit den Wölfen?

Im vergangenen Jahr habe ich sieben eher unbekannte Verlage vorgestellt, die hochwertige und phantastische Literatur herausbringen, deren Bücher aber kaum ihren Weg in die Regale von Mainstream-Buchkaufhäusern wie Thalia oder Lehmanns finden (hier geht’s zum ersten Beitrag). Eigentlich schade. Um euch aber auch in diesem Jahr mit genug Lesestoff bis zur nächsten Buchmesse zu versorgen, bin ich wieder mit Stift und Kamera bewaffnet losgezogen und habe einige Verlage interviewt, die ihr heute etwas näher kennen lernen sollt!

acabus Verlag

Seit 2008 verlegt der acabus Verlag unter Björn Bedey deutschsprachige Autoren und Autorinnen, die sich auch gerne außerhalb des Mainstreams bewegen und deren Bücher einen unverwechselbaren und ganz besonders persönlichen Charakter aufweisen. Eine der wohl bekanntesten Reihen sind die „Chroniken von Chaos und Ordnung“ von J.H. Praßl, von der mittlerweile vier Bände erschienen sind.

Urban und High Fantasy gehören zu den Schwerpunkten des Verlags, aber auch historisch Interessierte kommen hier auf ihre Kosten: Wem die klassischen Geschichtsromane zu langweilig sind und wer gerne mal etwas Neues ausprobieren möchte, wird bestimmt hier fündig, denn von Eisenzeit, über Antike und Mittelalter bis hin zur Neuzeit ist hier alles an Geschichtlichem dabei. Aber auch Thriller und nicht-fiktionale Sachbücher, Ratgeber, Biografien und zeitgeschichtliche Werke gehören bei dem Imprint der Diplomica GmbH mit Sitz in Hamburg zum Verlagsprogramm.

acabus Verlag Verleger Björn Bedey auf der LBM 2018
Verleger Björn Bedey auf der LBM 2018

Fun Fact:
»Das Logo haben wir ausgewählt, weil es metaphorisch für unser Verlagsprogramm steht. Es ist eine Zusammensetzung aus unterschiedlichen Elementen, bzw. eine Mischung aus Vielerlei und passt somit gut zusammen mit unserem Verlagsmotto „Lies bunter“.«

Claudia Gromann (PR/Marketing)

Feder & Schwert

Fans der TV-Serie „True Blood“ sollten sich definitiv im Verlagsprogramm von Feder & Schwert umsehen, denn die Vampirtrilogie von Charlaine Harris, auf der diese Serie basiert, ist hier erschienen. 1989 von Phantastikbegeisterten ins Leben gerufen war Feder & Schwert ursprünglich als Rollenspielverlag gedacht, publiziert jetzt aber auch Bücher sowohl deutsch- als auch englischsprachiger Autoren aus allen Bereichen der Fantasy. Auch Fans des Steampunk-Genres, aber auch von Superheldengeschichten und historischen Romanen werden hier definitiv fündig.

Feder & Schwert Verlagsleiterin Kathrin Dodenhoeft auf der LBM 2018
Verlagsleiterin Kathrin Dodenhoeft auf der LBM 2018

Fun Fact:
»Ursprünglich war Feder & Schwert ein Rollenspielverlag, wechselte dann von den Rollenspielen fast ganz auf die Belletristik, und ist nun durch die Anbindung zum Uhrwerk Verlag wieder zurück in die Rollespielschiene gewechselt (wenn auch nur in Roman- und Sekundärliteraturform). Damals, vor vielen Jahren, hat Feder & Schwert D&D-Romane veröffentlicht, jetzt veröffentlichen wir die „Pathfinder“-Romane (quasi der Nachfolger von D&D). Es ist also gewissermaßen ein „back to the roots“.«

Kathrin Dodenhoeft

Mantikore Verlag

Für Rollenspielbegeisterte und Liebhaber der HBO-Serie „Game of Thrones“ ist eine Tour durchs Verlagsprogramm des Mantikore-Verlags definitiv ein Muss. Der von Nicolai Bonczyk gegründete Verlag mit Sitz in Frankfurt ist Herausgeber der siebenteiligen Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“, dem Original-Rollenspiel zu George R.R. Martins Fantasyepos. Aber auch interaktive Romane wie „Einsamer Wolf“ und „Reiter der schwarzen Sonne“, bei denen der Leser selbst entscheiden muss, wie die Story weitergeht, haben ihren festen Platz im Verlagssortiment neben klassischen Romanen aus der High-Fantasy-Sparte, dem Horror- und Endzeit-Genre, sowie des Sci-Fis.

Mantikore Verlag Verleger Nicolai Bonczyk mit seiner Frau, Verlagsleiterin Karolina Gardovic, auf der LBM 2018
Verleger Nicolai Bonczyk mit seiner Frau, Verlagsleiterin Karolina Gardovic, auf der LBM 2018

Fun Fact:
»Glauben Sie an Zufälle? „Einsamer Wolf“ heißt die interaktive Fantasy-Abenteuer-Serie von Joe Denver, die sich in den 80ern millionenfach verkauft hat. Ich selbst war damals 12 Jahre alt und „Einsamer Wolf“ war mein erstes Spielbuch. Es war reiner Zufall, als ich auf einem bekannten Auktionsportal ein altes, signiertes Spielbuch der Reihe für meine Sammlung erstand und mit dem Verkäufer ins Gespräch kam: Dem Autoren Joe Denver höchstpersönlich. Auf meine Frage, warum die Bücher nicht mehr in Deutschland verlegt würden, antwortete er: „Nobody asked!“.

Ich habe gefragt, die Zusage bekommen und kurz darauf den Verlag gegründet. Der Rest ist Geschichte. Inzwischen läuft der erste Band von „Einsamer Wolf“ in der siebten Auflage und ist immer noch einer unserer Bestseller. Viele weitere Spielbücher und Romane sind seitdem im Mantikore-Verlag erschienen, aber mit dem ersten Buch hat alles begonnen und ich glaube nicht mehr an Zufälle …

Was unser Verlagslogo betrifft: Der Mantikor entspringt der Welt der Phantastik, dem Genre, dem wir uns hauptsächlich verschrieben haben. Ein Kuscheltier ist der Mantikor sicherlich nicht. Er ist düster, fantastisch und wunderschön, genau wie unsere Geschichten.«

Nicolai Bonczyk

Fanowa Verlag

Es gibt Autoren, die suchen jahrelang nach einem Verlag, der zu ihnen passt und der ihr Buch verlegen will, und dann gibt es Farina de Waard, die kurzerhand ihren eigenen Verlag, den Fanowa Verlag, gründete. Als einzige Autorin, die nebenher auch ihre Masterarbeit schreibt, ist das Verlagsprogramm auch dementsprechend klein – aber keinesfalls langweilig: Derzeit lassen sich die ersten drei Bände ihrer insgesamt sechsteiligen High-Fantasy-Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ sowie ein Einteiler namens „Jamil – Zerrissene Seele“ auf ihrer Website erwerben.

Außerdem fertigt Farina ihr eigenes Merchandising in wundervoller Handarbeit selbst an, z.B. Schmuckstücke, die auf den Talismanen in ihren Büchern basieren. Diejenigen von euch, die ihren Stand auf der LBM gesehen haben, konnten das sicher schon bewundern. Fans ihrer Werke können sich außerdem an regelmäßigen Fanfiction-Wettbewerben beteiligen, die Gewinner werden auf ihrer Website veröffentlicht.

Fanowa Verlag Autorin und Selbstverlegerin Farina de Waard auf der LBM 2018
Autorin und Selbstverlegerin Farina de Waard auf der LBM 2018

Fun Fact:
»Das „no“ in Fanowa steht für Nora, meinen Mittelnamen. Außerdem habe ich das Schwert des Verlagslogos selbst gemalt und in ungefähr zehn Variationen getestet, bevor ich einen Freund im Studium darum bat, es für mich zu vektorisieren, weil ich das damals nicht selbst konnte.«

Farina de Waard

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Rollenspielbücher, Wölfe und bloß kein Mainstream – Buchstudent stellt Kleinverlage vor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s