Orkpapa und Elfenprinzessin – Das Kind in dir 

Text by Anna.

Der Orkpapa hielt das Elfenmädchen fest an der Hand.
„Bitte nicht so doll drücken!“, sagte die kleine Elfe.
Orks vergessen machmal, dass sie sehr stark sind.
„Ich laufe auch nicht weg. Am liebsten würde ich bei euch bleiben!“

In Orkpapa und Elfenprinzessin entführt uns Rudolf Eizenhöfer nun bereits zum dritten Mal in die gar nicht so furchteinflößende Welt der Orks und zeigt erneut, dass die großen grünen Riesen eigentlich nur total missverstanden sind. Jetzt freunden sie sich sogar mit den Elfen an. Das Buch ist dieses Jahr im Verlag Schwarze Ritter erschienen.

IMG_3198Worum geht’s?
Wir kennen den liebenswerten Orkpapa und seinen Sohn bereits aus Renis und Ronjas Rezensionen der Vorgängergeschichten Mein Papa ist ein Ork und Mein bester Freund ist ein Goblin. In der Fortsetzung kommt die kleine Elfenprinzessin hinzu und sorgt für ordentlich Chaos.
Der kleine Ork freundet sich mit einem kleinen Elfenmädchen an, ohne zu wissen, dass Elfen und Orks sich eigentlich gar nicht mögen. Doch der Orkpapa spricht ein Machtwort und gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um die Elfenprinzessin wieder zurück in ihren Elfenwald zu bringen. Auf der Reise lernt der Orkpapa die Elfen nicht nur von einer anderen Seite kennen, sondern findet auch heraus, warum die kleine Elfenprinzessin eigentlich fortgelaufen ist.

Die Kunst im Buch:
Im digitalen Stil überzeugt Eizenhöfer durch klare Farben, seichte  Übergänge und spannenden Kompositionstechniken. Seine symmetrischen Anordnungen finden sich sowohl im Bild-Text-Verhältinis wieder als auch in der Komposition der Bilder selbst. So wird eine Seite Text immer einer Seite Bild gegenübergestellt. Damit wird der Vorlesewert gesteigert, da das Kind sich das Bild ansehen kann, während der Erwachsene den Text vorliest.

Ein verstecktes Augenzwinkern:
Aus einem Gespräch mit dem Autor auf der letzten Leipziger Buchmesse weiß ich, wie viel kunsthistorische Komposita und Anspielungen auf bekannte Werke der Kunstgeschichte und Popkultur zu finden sind. Umso mehr Spaß macht es, das Buch unter dem Aspekt einer Schnitzeljagd und Rätselsuche noch einmal zu entdecken. Und wie fündig ich geworden bin! Neben Casper David Friedrichs „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ fanden sich auch Zitate von Cranachs „Adam und Eva“, Edvard Munchs „Der Schrei“, Die Laokon-Gruppe und sogar Michelangelos „Pietá“. Hinzu tummeln sich noch einige Sagen- und Märchengestalten in seinen Bildern wie das unheilvolle Damoklesschwert und die Geschichte des selbstverliebten Narziss aus der Antike. Wer jetzt laut am stöhnen ist und vor lauter Geschichte nicht mehr weiß, wo ihm der Kopf steht, kann ich vertrösten, dass auch die Nerds unter euch bei Rudolf Eizenhöfers Bücher auf ihre Kosten kommen. Das Fantasygenre ist nicht nur durch die Orks und Elfen vorprogrammiert, es finden sich auch Szenen aus dem Herrn der Ringe wieder, ebenso wie Jack und die Bohnenstange. Und ich bin mir nahezu sicher, dass ich nur einen Teil der vielen Anspielungen auch gefunden habe!

Fazit:
Ich habe immer wieder mitbekommen, wie sich die Frage nach der Kindgerechtheit in Bilderbüchern stellt und das meist ohne triftigen Grund. Im Fantasygenre überwiegend als blutrünstige und dumme Antagonisten präsentiert, werden hier die positive Eigenschaften der Orks ohne Vorurteile präsentiert. Das Bilderbuch verändert sich mit der neuen Generation und das, was noch vor 20 Jahren als unzumutbar angekreidet wurde, ist heute für Kinder schon längst nicht mehr bedrohlich. Sie verstehen immer mehr und ihr Verständnis passt sich dem Medienkonsum an. Eizenhöfer ist mit seinen Bilderbüchern damit brandaktuell und spielt mit den genretypischen Kategorisierungen und Vorurteilen von Elfen und Orks, die auch als Spiegel unserer Gesellschaft verstanden werden können.

Übrigens dürfen sich eingefleischte Rollenspieler freuen, denn das neuste Buch „Alrik. Der Basiliskenschreck“ ist in Zusammenarbeit mit dem Autor Hagen Tronje Grützmacher erschienen mit Eizenhöfers Illustrationen und spielt in Aventurien. Die Anhänger von DSA (Das Schwarze Augen) werden besonders viel Gefallen daran finden!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s