Das war: „Studium rund ums Buch“ auf der LBM 2017

Text by Laurii.

Seit November 2016 habe ich zusammen mit 8 Kommilitoninnen den Gemeinschaftsstand Studium rund ums Buch auf der LBM17 organisiert. Der Stand soll verschiedene buchbezogene Studiengänge aus ganz Deutschland repräsentieren und den Studenten von der HTWK Leipzig und der HdM Stuttgart die Planung eines Messestandes zeigen, denn dieser Stand wird auf der Frankfurter und Leipziger Buchmesse jedes Jahr von Studenten organisiert.
Dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse waren meine Studienkollegen und ich aus dem Studiengang Buchhandel/ Verlagswirtschaft damit beauftragt, den Stand komplett zu konzipieren. Das heißt von Standbau, über die Koordination innerhalb und außerhalb der Gruppe, hin zum Organisieren von Veranstaltung, bis zu Akquise von Sponsoren und die Pflege von Marketingkanälen war alles dabei.
Mit viel Vorbereitung im Voraus war Dienstag (der 21.03.) unser erster richtiger Tag auf der Messe. Wir haben alle nötigen Materialien, Möbel und Motivation eingepackt und unseren Stand so weit wie möglich aufgebaut. Am nächsten Tag mit ein wenig Muskelkater in den Beinen waren nur noch die Feinheiten zu erledigen, wie das Bücherregal auf der Bühne mit richtigen Büchern zu bestücken oder das Studium rund ums Buch Logo an Ort und Stelle anzubringen.

Der erste Messetag stand an! Der Moment, auf den man fast ein halbes Jahr hingearbeitet hat, ist endlich da. Viele Studenten aus München, Erlangen, Stuttgart, Mainz und Leipzig kamen zu unserem Stand, um ihren Studiengang zu repräsentieren und verschiedenste Veranstaltung den Messebesuchern zu präsentieren. Auf unserem Infocounter konnte man nicht nur buchbezogene Postkarten mitnehmen, sondern auch unser selbstgemachtes Literarisches Memo mit den Erweiterungen Märchen und Krimi gegen eine Spende erwerben. Das doch simple Spiel war schon am ersten Tag ein Publikumsliebling.
Der Donnerstag war noch ein wenig chaotisch, doch endete mit unserer Ausstellerparty im Geyserhaus. Dort konnten sich alle nach diesen ersten Tag kennenlernen und nach der getanen Arbeit am Buffet bedienen.

Am Freitag lief vieles eingespielter und die erste Veranstaltung, die wir von Buchhandel- und Verlagswirtschaft organisiert haben, stand an. Eine Comiclesung! Viele werden sich fragen: „Wie kann man denn bitteschön einen Comic lesen?“ Doch diese Frage wurde schnell gelöst mit der multimedialen Präsentation von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza, die ihren Comic „A House Divided“ in zugeteilten Rollen gelesen haben. Es war sehr unterhaltsam einen Comic mal so zu erleben. Nicht nur das reine Lesen oder ein Live-Zeichnen. Mit einem anschließenden Interview und einer Signierstunde hatten unsere Moderatoren Lisa und Elisa die erste von 3 großen Veranstaltungen bei uns am Stand erfolgreich gemeistert.

Der wohl vollste Tag der Leipziger Buchmesse stand am berühmt-berüchtigten Samstag an! Mit gleich zwei großen Veranstaltungen war auch bei uns ein wenig die Nervosität da. Um 11:00  Uhr begann unsere wohl Bestbesuchteste an unserem Stand. Eine Podiumsdiskussion zum Thema Queerliteratur. Bei dieser Diskussion mit den Gästen Herr Baker vom Queer Verlag, Frau Schwenk vom Cursed Verlag und der Autorin Doris Hermanns wurden die Herausforderungen und Probleme des Genres gerade zu dieser Zeit ergründet. Mit über 50 Zuhörern war diese Veranstaltung sehr aufschlussreich für die Gäste und auch für das Publikum.
Die zweite und größte Veranstaltung ließ gar nicht so lange auf sich warten! Der Poetry-Slam „Kampf der Wortgiganten“ in der Autorenarena genau gegenüber von unserem Stand wurde moderiert von Katja Hoffmann. Die 5 Slammer performten ihre besten Stücke und das Publikum konnte mit der Lautstärke ihres Applauses den Gewinner küren.

Der wohl spannendste und auch stressigste Tag war vorbei. Doch gleich früh um 10:00 Uhr am letzten Messetag ging es weiter mit der Bestsellerautorin Ursula Poznanski.
Die ersten Gäste kamen an unseren Stand gerannt, um die Ersten zu sein. Ursula Poznanski las aus ihrem erst im März erschienenem Buch „Schatten“ (Rowohlt Verlag) und stellte sich danach den Fragen unserer beiden Moderatorinnen.
Der restliche Sonntag lief sehr entspannend ab. Die letzten Literarischen Memos wurden verkauft, die letzten Besucher gewannen bei uns am Stand ein Blinddate with a Book und die letzten Studieninteressierten wurden beraten.
Dann hieß es Auf Wiedersehen sagen und Anstoßen auf eine erfolgreiche über die Bühne gebrachte Messe. Aber warte?! Da war ja noch etwas! Der ABBAU! Mit den letzten Kraftreserven hieß es, alles von der Messe in die Hochschule bringen und Tschüss sagen. Tschüss Leipziger Buchmesse 2017 – wir freuen uns auf das nächste Jahr und sind gespannt auf den neuen Stand, wenn unsere Nachfolger Studium rund ums Buch planen.

 

Wer noch mehr Fotos sehen will, kann gern mal die Facebook-Seite von Studium rund ums Buch besuchen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Das war: „Studium rund ums Buch“ auf der LBM 2017

  1. Hallo Laurin, vielen Dank für den spannenden Beitrag von der Leipziger Buchmesse. Da weiß ich jetzt, was mich nächstes Jahr erwartet :-). Gern würde ich einen Beitrag zu den Buch bezogen Studiengängen auf meinem Blog veröffentlichen. VG Stephanie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s