Das 2. Semester – Ein Rückblick

Text by Ronja.

Ein weiteres Semester ist vorbei, fast alle Prüfungen geschafft und die meisten von uns genießen jetzt erst einmal die Ferien – ähm, vorlesungsfreie Zeit meine ich natürlich. Der perfekte Moment, um erneut einen Rückblick zu wagen und das zweite Semester unseres Studiengangs Buchhandel/Verlagswirtschaft kurz Revue passieren zu lassen.

Was haben wir eigentlich gemacht während dieses gefühlt unglaublich kurzen Sommersemesters?

Nun, das Tempo wurde im Gegensatz zum ersten Semester doch gehörig angezogen. Sieben verschiedene Module. Fünf schriftliche Prüfungen, eine Gruppenpräsentation und eine Feldstudie wollten abgearbeitet werden. Von wegen Studenten haben es so gut.
Natürlich ist das Arbeitspensum trotzdem absolut schaffbar, aber die Aussicht auf Prüfungen in Volkswirtschaftslehre, Buchführung und einem überraschend mathematischen Marketing-Modul ließ einige von uns doch etwas schlucken. Daneben sahen Handelsbetriebslehre und Englisch angenehm harmlos aus.

In diesem Semester begann auch unsere jeweilige Spezialisierung in den vier verschiedenen Schwerpunkten. Während einige nähere Einblicke in Marketingkampagnen und die Organisation von Veranstaltungen erhielten, schrieben andere für die Studentenzeitung „Die Lerche“ oder arbeiteten in der HTWK-eigenen Buchhandlung „BuMerang“.
Je nach Schwerpunkt mussten hier dann Feldstudien unterschiedlicher Länge zu weitestgehend selbstgewählten Themen geschrieben werden.

Unklar war uns zunächst, was es mit dem Modul „Konzeption von Elektronischen/Social Media-Publikationen“ auf sich hatte. Hinter diesem Namen versteckte sich zum einen das Projekt „Verlage der Zukunft“, bei dem in verschiedenen Gruppen unter anderem Blogbeiträge geschrieben, eine eigene Jobbörse betreut und ein Speed-Meeting sowie eine Messeführung auf der Frankfurter Buchmesse vorbereitet wurden.
Diese Projektarbeit fand jedoch überwiegend außerhalb der Vorlesungszeiten statt, denn die eigentlichen Vorlesungen wurden in wenigen langen Blockveranstaltungen von Herrn Ott von der pagina GmbH mit interessanten Einblicken in die Funktionsweise von HTML und XML, einem medienneutralen Dateiformat, gefüllt und mit praktischen Übungen am Computer ausgeschmückt.

Im Großen und Ganzen war dieses Semester zugegebenermaßen anstrengend, hat aber auch neue Einblicke und wertvolle Erfahrungen vor allem in den Schwerpunkten ermöglicht.
Jetzt heißt es erst einmal verschnaufen, bis Ende September noch die zweite Prüfungsphase ansteht, und dann geht es weiter in ein voraussichtlich wieder entspannteres nächstes Semester.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s