Verlag Schwarze Ritter

Text by Reni.

Wie ihr sicher schon gemerkt habt, schreiben wir in diesem Blog nicht nur über Bücher und Leipzig, sondern wollen auch unsere Buchbranche vorstellen. Neben Berufen und Autoren schreiben wir auch über Verlage, die wir für interessant und wichtig halten. Anfangen werde ich aus diesem Grund mit dem Verlag Schwarze Ritter, auf den ich dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse aufmerksam wurde. Dieser Verlag gründete sich erst letztes Jahr, erschienen sind jedoch jetzt schon zwei Bücher, das dritte folgt im April. Mit Verlagsgründer Hagen Tronje Grützmacher führte ich ein Interview zur Entstehung und zum Verlagsprogramm.

Motivation hinter der Verlagsgründung
Hagen Tronje Grützmacher studierte Literaturwissenschaft und arbeitet als freier Journalist. Seit seiner Jugend schreibt und liest er viel und wollte immer Dichter werden. Dass er ein großer Fantasy-Fan ist, wundert niemanden bei diesem Namen. Den Traum, einen eigenen Verlag zu gründen, hatte er schon lang. Er selbst bemängelt, dass große Verlage oft lieber nach Umsatz und Beliebtheit von Autoren im Phantastik-Genre entscheiden und lieber Lizenzen aus dem Ausland einkaufen, statt guten deutschen Fantasy-Autoren eine Chance zu geben, die qualitativ gleichwertig, wenn nicht sogar besser sind. Weiterhin nehmen viele Verlage Phantastik immer noch nicht als ernstzunehmendes und gleichberechtigtes Genre wahr, dass der „ernsthaften deutschen Literatur“ in nichts nachsteht. Das möchte er ändern, denn, wie er selbst so schön sagte, „auch ein gut geschriebener Groschenroman kann hochwertige Literatur sein“. Mit diesem Anspruch möchte er mit seinem Verlag unbekannten guten Fantasy-Autoren eine Chance auf dem Markt geben, denn Leser gibt es in diesem Genre genug. Dass der deutsche Buchmarkt hart umkämpft ist und die Konkurrenz groß, ist ihm bewusst, doch er  ist mit Leidenschaft dabei und die Nachfrage nach seinen Verlagsbüchern steigt.

Kriterien für die Manuskript-Auswahl
„Fantasy darf und soll gute Literatur sein“, so Hagen Tronje Grützmacher. Ein Roman muss nicht real sein, um realistisch zu wirken. Getreu diesem Motto wählt er Bücher, die neben einer gut geplotteten, nachvollziehbaren Handlung auch dreidimensionale Charaktere anbieten. Ein Buchcharakter soll und muss sich echt anfühlen, so echt, dass man ihnen frühs in der S-Bahn begegnen könnte (im Übertragenen Sinn natürlich). Ein Protagonist muss dafür nicht immer ein klassischer Held sein, denn für ihn ist ein Antiheld oft interessanter und vielschichtiger, wenn er gut geschrieben ist.

Dauer vom fertigen Manuskript bis Veröffentlichung – Anzahl Veröffentlichungen pro Jahr
Die Entwicklung eines Buchprojekts oder Romans kann von sechs Monaten (bei Schnellschreibern) bis zu mehreren Jahren dauern, doch wenn ein Manuskript einmal fertig und durch die letzte Korrekturphase ist, wird ein Buch im Verlag Schwarze Ritter innerhalb von 6-8 Wochen gesetzt, gedruckt und ausgeliefert.
Geplant sind 3-4 Veröffentlichungen pro Jahr. Zum derzeitigen Verlagsprogramm gehören zur Zeit Grützmachers eigenes Buch „Die Seele des Alchemisten“ und „Mein Papa ist ein Ork“ von Rudolf Eizenhöfer. Im April folgt die Fortsetzung zu letzterem mit dem Titel „Mein bester Freund ist ein Goblin“, ebenfalls von Rudolf Eizenhöfer.

Tipp für Nachwuchs der Verlagsbranche
„Bleibt dran!“ Man muss an seine Werke glauben und emotional mit ihnen verbunden sein, um gute Bücher zu produzieren und auch in schwierigen Zeiten Durchhaltevermögen beweisen. Nur so kann man erfolgreich werden.

Bei unseren Blog-Interviews lassen wir unsere Interviewten nach Möglichkeit zwei Fragen aus unserer Box mit unkonventionelleren Fragen ziehen (die kennt ihr zum Teil schon von unseren Steckbriefen). Hier sind die Fragen, die Hagen Tronje Grützmacher gezogen hat:

Welcher ist der meistgespielte Song auf Ihrer Playlist?
UNDER THE BRIDGE von Red Hot Chili Peppers

Welche ist Ihre fiktionale Lieblingsfigur?
SAND DAN GLOKTA aus der Trilogie „The First Law“ von Joe Abercrombie – ein verkrüppelter Inquisitor und Antiheld der Fantasy-Reihe

Hagen Tronje Grützmacher

Ich danke Hagen Tronje Grützmacher für das Interview und wünsche ihm weiterhin viel Erfolg mit seinem Verlag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s