Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Text von Sophie.

Klappentext:
„Eigentlich hat Allan Karlsson allen Grund zum Feiern: Er wird 100 Jahre alt. Das Problem ist nur, dass er im Altersheim festsitzt, noch alle Fünfe beisammen hat und sein Körper sich bisher standhaft weigert, das Zeitliche zu segnen. Zu allem Überfluss hat sich auch noch der Bürgermeister samt Lokalpresse angekündigt. Allan hat auf den ganzen Zirkus überhaupt keine Lust. So steigt er in seinen Pantoffeln kurzerhand aus dem Fenster und stellt bald ganz Schweden auf den Kopf…“

Dieser etwas eigenartige Buchtitel erklärt sich schon zu Beginn der Handlung. Der gerade 100 Jahre alt gewordene Allan Karlsson beschließt, aus dem Altersheim zu fliehen, indem er kurzerhand aus dem Fenster steigt. Das Ganze klingt zu allererst nach einem Verrückten, aber im weiteren Verlauf des Buches wird klar, dass es sich bei Allan ganz und gar nicht um einen durchgedrehten Mann handelt. Nein, er ist noch sehr klar bei Verstand und absolut nicht damit einverstanden, seine letzten Tage in einem ruhigen Altersheim zu verleben. Nachdem er also das Fenster als Notausgang umfunktioniert, verschwindet er Richtung Busbahnhof, wo ihn ein junger Mann bittet, für einen Moment auf seinen Rollkoffer aufzupassen, während dieser auf die Toilette geht. Einem alten Mann kann man vertrauen. Und wo sollte der schon so schnell hin – so die Gedanken des jungen Mannes, die man auch gut nachvollziehen kann. Aber Allan verschwindet wieder einmal. In den Bus. Mit dem Koffer.
Kurz darauf findet er sich ziellos an einem verlassenen Bahnhof wieder und trifft auf den Gelegenheitsdieb Julius Jonsson, dem er seine Erfolgsgeschichte erzählt. Aber auch der junge Mann vom Busbahnhof hat die Verfolgung nach seinem Koffer aufgenommen und steht nun vor den Beiden, um sein Eigentum zurückzuverlangen. Mit aller Kraft versuchen sie ihn zu überwältigen und sperren ihn in einen Kühlraum. Sie öffnen den Koffer und finden 50 Millionen schwedische Kronen die, wie sich später rausstellt, aus einem Drogendeal stammen. Ganz klar, dass sie die ganze Nacht überlegen, was sie mit dem Geld anfangen sollen. Am nächsten Morgen wird ihnen die Frage beantwortet, denn es stellt sich heraus, dass sie nicht nur Diebe sind, sondern auch Mörder. Der junge Kriminelle ist mittlerweile im Kühlraum erfroren. Also beschließen die Beiden zu verschwinden. Mit dem Geld. Und der Leiche, die sie unterwegs loswerden wollen.
Im weiteren Verlauf des Buches entwickelt sich alles zu einem verrückten, skurrilen Krimi. Die beiden Männer treffen noch auf weitere Komplizen: den Langzeitstudenten und ehemaligen Imbissbudenbesitzer Benny Ljungberg, sowie die schöne Gunilla Björklund und eine aus einem Zoo entflohene Elefantendame. Gemeinsam versuchen sie sich erfolgreich mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Reportern und den Gangsterangehörigen des toten Mannes herumzuschlagen, bevor sie am Ende glücklich auf der Insel Bali landen.

Parallel zu dieser Geschichte wird das Leben von Allan erzählt, der während seiner kompletten Lebenszeit in sämtliche politischen Ereignisse unfreiwillig involviert wurde, bis er an seinem 99. Geburtstag nach einigen verrückten Erlebnissen, in ein Altersheim eingewiesen wird und dann an seinem 100. Geburtstag von dort verschwindet und die Geschichte, wie oben geschrieben, seinen Lauf nimmt.

Meine Meinung dazu? Lest dieses Buch. Fasziniert hat mich ja schon gleich der Titel. Wie? Was? Worum soll es da gehen? Und das ist spannend? Ich persönlich bin eine Krimileserin. Richtige Krimis. Psycho Thriller. Horrorgeschichten. Spannung. Mitfiebern. Überraschendes Ende und Das-hätte-ich-niemals-gedacht-Momente. Dies ist mal eine Kriminalgeschichte einer ganz anderen Art. Skurril und lustig geschrieben. Man mag diesen alten Mann irgendwie, weil er einem eine Leichtigkeit vermittelt und zeigt, dass man das Leben nicht immer so ernst nehmen sollte. Hat er ja nie wirklich gemacht. Gleichzeitig ist es noch einmal eine Zeitreise durch viele politischen Ereignisse der Welt, in denen Allan eine Rolle gespielt hat, mal mehr und mal weniger erfolgreich.

Aber ja, was hier als „Sensationsbestseller aus Schweden“ dargestellt wird, ist es auch wirklich. Ich kann dieses Buch also nur empfehlen.

Im Originalen von Jonas Jonasson
Übersetzt aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn
btb Verlag/ 2009/ ISBN 978-3-442-74492-3

Oscar-Nominierungen: Bestes Make-up und beste Frisuren

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s